Wer kann Dich am besten trösten?

13. Oktober

13. Oktober 2017

Wer kann Dich am besten trösten?

Ach, dazu braucht es ja gar nicht so viel:  ein offenes Ohr, eine Umarmung und eine Packung Papiertaschentücher.

Wenn jemand in meiner Nähe ist, mit zuhört und ich mich an dessen Brust mal ausheulen kann, dann ist das schon ein sehr schöner Trost.

Meistens tröste ich mich aber selbst.

Mein Mann hat es nicht so mit den o. g. Attributen, da muss ich dann irgendwie meist alleine durch.

Aber oft rufe ich auch meine Schwester oder eine Freundin an. Sie hören mir geduldig zu und trösten mich schon dadurch, dass sie sich für mich Zeit nehmen und einfach nur am anderen Ende der Leitung ein Ohr für meine Klagen haben. Sie bestärken mich im Ausweinen der Sache und lassen mich schniefend erzählen.

Wenn ich hier so alleine vor mich hin jammere und heule und es mir nicht wirklich gut geht, kann es auch passieren dass der eine oder andere Hund zu mir kommt und sich in meiner Nähe aufhält. Er oder sie stupsen mich, wollen mich mit Spielen ablenken oder sitzen oder liegen einfach nur schweigend zu meinen Füßen, so als würden sie sagen: Hey, ich merke, dass es Dir gerade nicht gut geht – aber guck mal –  ich bin da! Das ist ein schönes Gefühl.

Falls ich wirklich mal ganz alleine mit meiner Trauer bin, lege ich mich auf mein Bett und schaue hinaus. Ich beobachte die Vögel am Vogelhaus und höre dem Wind in den Bäumen und Büschen zu. Darüber werde ich ruhiger und mein Schluchzen lässt nach.

 

 

Wen hast Du für Dich, der Dich tröstet?

2 Gedanken zu „Wer kann Dich am besten trösten?

Hey, schön, dass Du da bist! Ich freue mich über Deinen Kommentar!

%d Bloggern gefällt das: